Weltenerbauer.                                                                                   Das Erschaffen von Gestaltungsprozessen


Gestaltung neu verstehen!

Dieses Buch zeigt die Erkenntnisse einer Auseinandersetzung mit der ganzheitlichen Betrachtung des Gestaltungsprozesses. Es versucht Strukturen aufzudecken, die in solchen Komplexitäten herrschen. Dabei richtet sich der Blick nicht auf die Gestaltungsleistung – zumindest nicht im klassischen Sinne – sondern auf den internen strukturellen Aufbau und die tiefer liegenden Abläufe. Es möchte Antworten finden, zu Phänomenen aus den Thematiken:

Welche Faktoren lassen Gestaltungsprozesse so komplex werden? Wie erschaffen wir einen strukturellen Rahmen, in dem wir gemeinsam arbeiten können? Wie erhalten wir einen menschlichen Umgang? Wie können wir besser miteinander reden? Wie können wir uns besser verstehen? Wie können wir Gestaltungsprozesse besser koordinieren und leiten?



Eine neue Balance zwischen Mensch und Aufgabe!

Ich gehe davon aus, dass zu einem gestalterischen Prozess mehr als die eigentliche gestalterische Arbeit gehört. Für mich gehören auch die involvierten Menschen (das Team), die organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen (die Konditionen), sowie eine klare Zielsetzung (die Aufgabe) dazu. Somit ist klar, dass wir uns innerhalb eines Gestaltungsprozesses mit psychologischen (Mensch/Team), organisatorischen (Konditionen/Umfeld) und idealistischen Aspekten bzw. Erwartungen (Zielsetzung/Aufgabe) auseinander setzen müssen. Doch worin liegen die Aufgaben zur Bewältigung eines gelungenen Gestaltungsprozesses? Welche Strukturen finden wir vor, um die genannten Aspekte erkennen, untersuchen und besser verstehen zu können?

Um Antworten auf diese Fragen geben zu können, müssen wir unseren Fokus nicht alleine auf die Ebene der konkreten Umsetzung legen. Dort liegt nur die halbe Wahrheit. Heutige Gestaltungsprozesse sind in ihrer Komplexität weitaus umfangreicher. Häufige Problemfelder liegen insbesondere auf der Ebene der umgebenden Faktoren.


Den Fokus erweitern!

Ebene 1: konkrete Umsetzung

Die Ebene der konkreten Umsetzung hat als Arbeitsziel die Erarbeitung der konkreten Gestaltungsleistung. Um die anfallenden Aufgaben differenzierter bearbeiten zu können, wird der Arbeitsprozess geläufig in folgende Phasen unterteilt:

  1. Konzeption
  2. Entwurf
  3. Produktion

Ebene 2: umgebenden Faktoren

Die Ebene der umgebenden Faktoren umfasst alle Faktoren, die unseren Gestaltungsprozess
direkt oder indirekt beeinflussen. Sie beinhaltet die Substanz, das Baumaterial aus dem unser Projektprozess und unsere Umsetzung hervorgeht.

  1. Die Idee
  2. Inhalte

 

 



             Die Idee